ÖPNV-Planung

Neues Mobilitätskonzept des Landkreises Kronach

 

Uneingeschränkte Mobilität ist in unserer heutigen schnelllebigen Zeit unabdingbare Voraussetzung für ein geordnetes, funktionierendes Zusammenleben, sowohl im beruflichen/schulischen als auch im privaten Bereich. Ohne funktionierende Mobilität und die damit verbundene Sicherung der Daseinsvorsorge kann weder ein Anreiz für die Neuansiedlung größerer Firmen und das Verbleiben Einheimischer im Landkreis, noch für die Rückkehr von Fachkräften und Akademikern  in den Landkreis Kronach geschaffen werden.

Vor diesem Hintergrund hat es sich der Landkreis Kronach zur Aufgabe gemacht, seine Mobilität durch die Umsetzung eines neuen Nahverkehrskonzeptes nachhaltig und bürgerfreundlich zu verbessern.

Aktuell existieren im Landkreis Kronach (abgesehen vom Bahnverkehr) zwei voneinander unabhängige Busverkehre, der normale Linienverkehr sowie der Schülerbeförderungsverkehr. Beide Systeme verkehren bisher nebeneinander und sind nicht kompatibel. Während im öffentlichen Linienverkehr alle Personen mitfahren dürfen (sog. Jedermannverkehr), ist die Mitnahme Dritter in Schulbussen nicht gestattet. Zudem ist der Landkreis für die Abwicklung/Finanzierung der Schülertransporte zu den weiterführenden Schulen verantwortlich, während die Kommunen und Schulverbände für den Schülertransport zu den Grund- bzw. Hauptschulen verantwortlich sind.

Mit dem neuen Nahverkehrskonzept wird angestrebt, die gesamte Schülerbeförderung in den öffentlichen Jedermannverkehr einzubinden und daneben um ein Rufbussystem zu erweitern, um auch Ortschaften, die nicht vom Linientaktverkehr profitieren, eine nahezu rund-um-die-Uhr-Mobilität an sieben Tagen der Woche zu garantieren. Zu diesem Zweck sollen im Schülerverkehr zusätzliche Busse eingesetzt werden, die zielgerichtet Schulen bedienen und zugleich die Kapazität der Taktlinien bzw. der Rufbusse verstärken. Weiterhin soll durch die Ausstattung aller Busse mit einem flächendeckenden Betriebssystem eine Echtzeitmessung eingeführt werden, um den Fahrgästen einen höchstmöglichen Komfort hinsichtlich Ankunfts-/Abfahrtszeiten der Busse etc. zu ermöglichen.

In diesem Zusammenhang plant der Landkreis auch die Errichtung einer Mobilitätszentrale, um zukünftig den gesamten öffentlichen Personennahverkehr einheitlich planen und gestalten, sowie als Ansprechpartner für Auskünfte und Fahrtwünsche persönlich zur Verfügung stehen zu können.

 

Mit dem Slogan „Integrierte Mobilität aus einer Hand, gemanagt vom Landkreis Kronach“ lässt sich das geplante Konzept wohl am Besten beschreiben und zusammenfassen.

Freuen Sie sich mit uns schon jetzt auf den Start am 01. August 2020!

Weitere Beiträge